Peter Paul Berg | in Planung

Die Ausstellungen im Glaselefanten des Maximilianparks starten mit einer Rauminstallation des Münsteraner Künstlers Peter Paul Berg. Aufgrund der geltenden Corona-Schutzverodnung muss der Glaselefant weiter geschlossen bleiben. Sobald eine Lockerung möglich ist, werden wir selbstverständlich den Glaselefanten öffnen.

Diese Installation ist Teil der Ausstellungsreihe Hellweg Konkret II – Blick zurück nach vorn, bei der die Konkrete Kunst im Fokus der gesamten Region steht:

„Insgesamt acht Institutionen in der Hellwegregion und Arnsberg nehmen über gut zwölf Monate hinweg – vom Sommer 2020 bis Sommer 2021 – in besonderen Ausstellungen und Projekten aktuelle Positionen der Konkreten Kunst … in den Blick. Sie machen die Magie von Form und Farbe erfahrbar: Linien, Flächen, Körper, geometrische Formen wie Kreis und Quadrat sind in der Konkreten Kunst diejenigen Elemente, mit denen die Künstler das mannigfaltige Miteinander unterschiedlicher Formen ausloten.“ (vgl. www.hellweg-konkret.de)

Peter Paul Berg arbeitet vielfach „in situ“ – das bedeutet: seine Werke entstehen in enger Verbindung mit der Architektur. Im Hammer Glaselefant wird er mit diversen Materialien auf den Innenraum eingehen. Acryl- und Baumwollfäden, Stoff- bzw. Polyesterbänder, Papier, Folien, Kapa, Malerei auf Wand und Boden werden Teile des Glaselefanten soweit verändern, dass sich neue räumliche Wahrnehmungsperspektiven/-dimensionen ergeben. Peter Paul Berg strebt mit seinen „Eingriffen“ insofern eine temporäre Umdeutung der architektonischen Gegebenheiten an.

Der Glaselefant wird dem konkret-konzeptuell arbeitenden Künstler Peter Paul Berg ein hohes Maß an Konzentration abverlangen. Denn die Architektur weist verspielte Züge auf. Hier eine optimale Verdichtung mittels der eingesetzten Materialien zu erlangen, um räumliche Bezüge im Inneren des Glaselefanten umzudeuten, … das verspricht eine spannende Installation.

Die Arbeit wird von Peter Paul Berg über Wochen vorbereitet, dann ist sie zu begehen, bis sie wieder verschwindet. Ähnlich wie Lichtstrahlen zu einer bestimmten Tageszeit werden die unterschiedlichen Materialien als Elemente von „Raumzeichnungen“ für eine bestimmte Zeit im gläsernen Innenraum sichtbar sein. Was bleiben wird: die Erinnerung an Bergs Raum-Markierungen, die den Beziehungen zwischen räumlichen Elementen im Glaselefanten auf ganz persönliche Weise nachspüren und neue Deutungen zulassen.

Peter Paul Berg | in Planung

Die Ausstellungen im Glaselefanten des Maximilianparks starten mit einer Rauminstallation des Münsteraner Künstlers Peter Paul Berg. Aufgrund der geltenden Corona-Schutzverodnung muss der Glaselefant weiter geschlossen bleiben. Sobald eine Lockerung möglich ist, werden wir selbstverständlich den Glaselefanten öffnen. Diese Installation ist Teil der Ausstellungsreihe Hellweg Konkret...